Ratgeber

Taschengeld

Taschengeld für Kinder

Taschengeld für Kinder

Wieviel Taschengeld sollte mein Kind erhalten und wie staffelt sich das Taschengeld je nach Alter?

Zum Thema Taschengeld gilt: Es gibt grundsätzlich ke ine gesetzlichen Regelungen darüber, ob Alleinerziehende ihren Kindern Taschengeld geben müssen und wie viel. Taschengeld ist aber wichtig, damit Kinder und Jugendliche frühzeitig lernen, mit Geld umzugehen. So müssen sie selbst entscheiden, was sie sich leisten können und was nicht, und tragen dafür auch die Verantwortung.

Altersgemäße Staffelung des Taschengeldes

Die Höhe des Taschengeldes richtet sich danach, welche Ausgaben die Kinder und Jugendlichen davon bestreiten sollen und über welches Einkommen die Eltern verfügen. Dabei sollte das Taschengeld altersgemäß gestaffelt werden. Jüngere Kinder bis zum zehnten Lebensjahr können selten einen ganzen Monat finanziell planen, daher ist zunächst eine wöchentliche Auszahlung sinnvoll.

Orientierungswerte für die Höhe des Taschengeldes gibt der Beratungsdienst Geld und Haushalt des Deutschen Sparkassen- und Giroverbandes in Anlehnung an die Empfehlung von Jugendämtern.

Tausende Alleinerziehende warten darauf, Dich jetzt kennenzulernen (gratis)…

 

Natürlich ist die Höhe des Taschengeldes auch danach zu bemessen, welche Ausgaben die Kinder und Jugendlichen davon bestreiten sollen. Dabei sollte das Taschengeld altersgemäß gestaffelt werden. Es gibt aber Orientierungswerte für Taschengeld. So empfiehlt z.B. der Deutsche Sparkassen- und Giroverband:

Alter/Jahre Taschengeld in Euro

  • Unter 6 Jahre 0,50-1,00 Euro/Woche
  • 6 Jahre 1,00-1,50 Euro/Woche
  • 7 Jahre 1,50-2,00 Euro/Woche
  • 8 Jahre 2,00-2,50 Euro/Woche
  • 9 Jahre 2,50-3,00 Euro/Woche

Weil Kinder bis zum zehnten Lebensjahr selten einen ganzen Monat finanziell planen können, ist zunächst eine wöchentliche Auszahlung sinnvoll. Später sollten Kinder dann auch längere Perioden finanziell überschauen lernen.

  • 10 Jahre 15,00-17,50 Euro/Monat
  • 11 Jahre 17,50-20,00 Euro/Monat
  • 12 Jahre 20,00-22,50 Euro/Monat
  • 13 Jahre 22,50-25,00 Euro/Monat
  • 14 Jahre 25,00-30,00 Euro/Monat
  • 15 Jahre 30,00-37,50 Euro/Monat
  • 16 Jahre 37,50-45,00 Euro/Monat
  • 17 Jahre 45,00-60,00 Euro/Monat
  • ab 18 Jahre 60,00-75,00 Euro/Monat

Eltern können sich auch direkt bei ihrem zuständigen Jugendamt nach aktuellen Richtgrößen des Taschengeldes für Kinder erkundigen.

Taschengeld-Regeln

  • Taschengeld ist zur freien Verfügung. Eltern sollten deshalb nicht die Ausgaben kontrollieren und sich mit Kommentaren zurückhalten.
  • Wichtig ist, Taschengeld regelmäßig und in fester Höhe zu zahlen. Es sollte für Kinder eine verlässliche Größe sein.
  • Taschengeld ist kein Erziehungsmittel und sollte nicht zur Belohnung oder Bestrafung von Verhalten oder Leistungen eingesetzt werden.
  • Ständige Nachbesserungen sind beim Taschengeld keine Lösung. Besser ist es, Kindern Hilfestellungen für eine bessere Einteilung zu geben.
  • Sinnvoll ist es, Taschengeld unter Berücksichtigung der wirtschaftlichen Situation zu verhandeln. Ist das Geld knapp, reichen auch kleinere, aber regelmäßige Zahlungen.
  • Für getrennt lebende Eltern gilt es, einen gemeinsamen Konsens über die Höhe des Taschengelds zu finden und zusätzliche Zahlungen zu vermeiden.
  • Regelmäßige Mithilfe im Haushalt gehört zu einem funktionierenden Familienleben und sollte nicht bezahlt werden. Kleine „Extra-Jobs“ können jedoch belohnt werden.
  • Erhalten Kinder neben dem Taschengeld größere Geldgeschenke, sollten Eltern gemeinsam mit ihren heranwachsenden Kindern sinnvolle Sparziele festlegen.

Wie sollte das Taschengeld angelegt werden?

Damit die Kids später ein ausreichendes finanzielles Polster haben, ist es wichtig, auch regelmäßig zu sparen. Und zwar nicht auf dem Sparbuch, oder Tagesgeldkonto (zu Null-Zinsen), sondern idealerweise mit einem Wertpapiersparplan. Dafür bieten sich beispielsweise Sparpläne auf ETFs und Fonds an, die meistens kostengünstig ausgeführt werden können.

Eltern sollten dazu den Kids ein Depot eröffnen (am besten bei einem Online-Broker, um Kosten zu sparen) und dann einen Sparplan einrichten, der monatlich ausgeführt wird. Dazu bieten sich bspw. ETFs auf den MSCI-Word, den Nasdaq, oder Dow Jones an. Von Mode- und Trendthemen Investments raten wir explizit ab. Hier findest du weitere finanzielle Tipps für Alleinerziehende.

wir-sind-alleinerziehend: Wir lieben Alleinerziehende!

Tausende Alleinerziehende warten darauf, Dich kennenzulernen!

 

Quelle: Bundesministerium für Familie, eigene Recherchen