Wissen

Scheidung

Scheidung – was du wissen solltest

Scheidung – was du wissen solltest

  • Die günstigste Art einer Scheidung ist die einvernehmliche Scheidung.
  • Eine streitige Scheidung ist wesentlich teurer und nervenaufreibend.
  • Die Höhe der Scheidungskosten hängt vom Einkommen, dem Vermögen der Ehepartner und den zu regelnden Sachverhalten ab.
Grundsätzlich müssen Ehepartner mindestens ein Jahr getrennt leben, bevor der Anwalt einer
Partei den Scheidungsantrag einreichen kann. Hier geht’s gleich zur kostenfreien Scheidungsberatung!

Wozu gibt es ein Trennungsjahr?

Das Trennungsjahr gibt Ehepartnern die Möglichkeit, sich gründlich zu überlegen, ob sie sich
wirklich scheiden lassen möchten. Der Gesetzgeber wollte damit sicherstellen, dass sich niemand
leichtfertig zu einer Scheidung entschließt. Außerdem sollte jeder überlegen, ob es noch die
Möglichkeit der Versöhnung oder Fortsetzung der Ehe gibt. Indem Eheleute mindestens ein Jahr
getrennt von Tisch und Bett leben, müssen sie beweisen, wie ernst ihr Scheidungswille ist.
Ausnahmen vom Trennungsjahr gibt es, wenn eine unzumutbare Härte vorliegt, also
beispielsweise bei Gewalt in der Ehe, Alkohol- und Drogensucht oder Demütigungen.

Wie ist der Ablauf einer Scheidung?

Indem der Rechtsanwalt eines Ehepartners einen Scheidungsantrag beim zuständigen
Familiengericht einreicht, eröffnet er das Scheidungsverfahren. Dieser Antrag enthält u. a. Kopien
der Heiratsurkunde, der Geburtsurkunde der Kinder und gegebenenfalls einer notariellen
Scheidungsfolgenvereinbarung. Darüber hinaus kann auch ein Antrag auf Verfahrenskostenhilfe
gestellt werden.

Was wird bei einer Scheidung geregelt?

Im Scheidungsverfahren wird u. a. der Unterhalt für den Ex-Ehepartner und die Kinder ermittelt.
In diesem Zusammenhang wird das Sorgerecht sowie das Umgangsrecht für gemeinsame Kinder
geregelt. Darüber hinaus wird der Versorgungsausleich durchgeführt und die Aufteilung des
Hausrats sowie des Vermögens vorgenommen. Des Weiteren kann der Zugewinnausgleich
während des Scheidungsverfahrens ermittelt werden.

Was ist eine Online-Scheidung?

Bei einer Online-Scheidung muss erst ein Fragebogen ausgefüllt werden. Die für den
Scheidungsantrag erforderlichen Dokumente können auf elektronischem Weg an den
Rechtsanwalt geschickt werden. Diese Art der Scheidung ist allerdings nur empfehlenswert, wenn
es sich um eine einvernehmliche Scheidung handelt. Auch bei einer Online-Scheidung müssen
beide Ehepartner vor Gericht erscheinen. Das Scheidungsverfahren läuft genauso wie bei einer
normalen Scheidung ab, an den Kosten ändert sich auch nichts.

Wie hoch sind die Scheidungskosten?

Die Höhe der Scheidungskosten richtet sich nach dem Verfahrenswert eines
Scheidungsverfahrens, der sich aus dem Nettoeinkommen berechnet, das beide Ehegatten in
den letzten drei Monaten vor Einreichung des Scheidungsantrages erhalten haben. Zum
Nettoeinkommen gehören auch Einkünfte aus Kapitalvermögen, Vermietung oder Verpachtung
sowie Sonderzahlungen des Arbeitgebers (z. B. Weihnachtsgeld). Von diesem Verfahrenswert
muss bei manchen Familiengerichten für jedes unterhaltsberechtigte Kind jeweils 250 €
abgezogen werden.
Wenn es noch weitere Streitigkeiten gibt, die entweder gerichtlich oder außergerichtlich geregelt
werden müssen, kommen noch weitere Verfahrenswerte dazu. Zusätzlich fallen Gerichtskosten
und Anwaltskosten an. Daher ist eine einvernehmliche Scheidung wesentlich günstiger als eine
streitige, weil nur ein Rechtsanwalt beauftragt werden muss. Unser Tipp: